Zeittafel einer Legende: VW Käfer 1931 bis 2003 
1931 Produktidee: Bau eines Volkswagens mit luftgekühltem Heckmotor und Hinterradantrieb etc.. Konstrukteur: Dr. Ferdinand Porsche.
1932 – 1934 Entwicklungsphase: Bau von drei Versuchsmodellen – zwei Limousinen, ein Cabrio – in der Garage von Ferdinand Porsche.
1934 – 1936 Erprobungsphase: Bau von drei Prototypen – zwei Limousinen, ein Cabrio – zu Versuchszwecken.
1937 Vorserienphase: Bau von 30 “VW 30” Fahrzeugen für Testfahrten. 90 Fahrer absolvieren während der Sommerzeit in drei Monaten mit jedem VW 30 ca. 50.000 km. Daraus ergibt sich eine Gesamtfahrleistung aller Fahrzeuge von 1.5 Millionen Kilometern.
1937 – 1938 30 Modelle “VW Serie 60” absolvieren einen “Stresstest” unter winterlichen Bedingungen. Gesamtfahrleistung wieder 1.5 Millionen Kilometer.
1938 Im Juli wird nach der Vorserienphase mit über drei Millionen Versuchskilometern der erste Volkswagen in seiner endgültigen Form der Öffentlichkeit präsentiert. Die Amerikaner nennen ihn aufgrund seiner käferähnlichen Form “Beetle”. Die Bezeichnung “Käfer” setzt sich später auch in Deutschland durch.
Am 26. Mai wird der Grundstein für ein VW-Werk gelegt. Dies ist gleichzeitig der Beginn für den Aufbau einer komplett neuen Stadt: Wolfsburg.
1939 Bedingt durch den Ausbruch des zweiten Weltkriegs am 1. September kommt es vorerst nicht zum Start der geplanten Serienproduktion des Volkswagens mit der damaligen Bezeichnung “KdF-Wagen” (KdF = Kraft durch Freude).
1940 – 1945 Auf der Basis des KdF-Wagen-Fahrgestells werden in Wolfsburg ca. 50.00 Kübelwagen und ca. 15.000 Amphibienfahrzeuge für die deutsche Wehrmacht produziert.
1943 bis 1944: Zerstörung von großen Teilen (2/3) des VW-Werks durch mehrere schwere Luftangriffe der Alliierten.
1945 Mitte 1945 startet unter Führung der britischen Militärregierung die Käfer-Produktion in Wolfsburg.
1946 Im März wir der 1.000 und bereits im Oktober der 10.000 Käfer ausgeliefert.
1948 Am 1. Januar übernimmt ein Deutscher – Dipl.-Ing. Heinrich Nordhoff – als Geschäftsführer die Leitung des VW-Werks.
Im Mai läuft der 25.000 Käfer vom Band.
1949 Die Alliierte Militärregierung überträgt die Verfügung über das Werk auf die deutsche Bundesregierung und diese beauftragt das Land Niedersachsen mit der Wahrnehmung der Rechte.
1950 Der 100.000 Käfer wird ausgeliefert.
1951 Der 250.000 Käfer wird ausgeliefert.
1953 Der 500.000 Käfer wird ausgeliefert.
1955 Der 1.000.000 Käfer wird ausgeliefert.
1957 Am 28.12 wird der 2.000.000 Käfer wird ausgeliefert.
1960 Mitte des Jahres wird der 500.000 Käfer in die USA ausgeliefert.
1964 Der Käfer wird jetzt u.a. auch in Mexiko – im Werk Puebla – gefertigt.
Im Dezember wird der 8.000.000 Käfer ausgeliefert.
1972 Der 15.007.034 Käfer läuft vom Band. Der bisherige weltweite PKW-Produktionsrekord der Ford-Werke für das T-Modell ist übertroffen.  
1979 Ab 1979 werden in Deutschland nur noch aus Mexiko importierte Käfer vertrieben.
1981 Im Werk Puebla / Mexiko läuft der 20.000.000 Käfer vom Band.
1989 Der Vertrieb für Käfer wird in Deutschland aufgrund schärferer Umweltgesetze eingestellt.
2003 Mit dem 21.529.464 zigsten weltweit gebauten Käfer wird die Käfer-Produktion im Werk Puebla / Mexiko eingestellt.
Zeittafel New Beetle / VW Beetle 1997 bis 2019 
1997 – 2010 Am 5. Januar 1998 wird der Öffentlichkeit ein Nachfolger des Käfers der “New Beetle” vorgestellt. Volkswagen ist somit einer der ersten Hersteller, die ein Fahrzeug im sogenannten Retro-Design auf den Markt bringen.
Der Volkswagen New Beetle wird von Oktober 1997 bis Juli 2010 als Limousine und Cabrio im mexikanischen Puebla hergestellt.
Produktionszahlen 1997 – 2010: 1,2 Millionen Exemplare. > 50% werden in die USA geliefert. Man nennt ihn dort jetzt “Bug”.
2011 – 2018 Im Herbst 2011 wird der New Beetle durch den VW Beetle abgelöst. Produktionszahlen 2011 – 2018 im Werk Puebla: ca. 600.000 Exemplare.
2019 Die Produktion des VW Beetle im mexikanischen Puebla wird nach 20 Jahren im Juli 2019 mit einer “Final Edition” eingestellt.
>>> Bye Bye, Beetle – Abschied von einem Kultauto 

Zeittafel einer Legende: VW Käfer 1931 bis 2003 

1931
Produktidee: Bau eines Volkswagens mit luftgekühltem Heckmotor und Hinterradantrieb etc.. Konstrukteur: Dr. Ferdinand Porsche.

1932 – 1934
Entwicklungsphase: Bau von drei Versuchsmodellen – zwei Limousinen, ein Cabrio – in der Garage von Ferdinand Porsche.

1934 – 1936
Erprobungsphase: Bau von drei Prototypen – zwei Limousinen, ein Cabrio – zu Versuchszwecken.

1937
Vorserienphase: Bau von 30 “VW 30” Fahrzeugen für Testfahrten. 90 Fahrer absolvieren während der Sommerzeit in drei Monaten mit jedem VW 30 ca. 50.000 km. Daraus ergibt sich eine Gesamtfahrleistung aller Fahrzeuge von 1.5 Millionen Kilometern.

1937 – 1938
30 Modelle “VW Serie 60” absolvieren einen “Stresstest” unter winterlichen Bedingungen. Gesamtfahrleistung wieder 1.5 Millionen Kilometer.

1938
Im Juli wird nach der Vorserienphase mit über drei Millionen Versuchskilometern der erste Volkswagen in seiner endgültigen Form der Öffentlichkeit präsentiert. Die Amerikaner nennen ihn aufgrund seiner käferähnlichen Form “Beetle”. Die Bezeichnung “Käfer” setzt sich später auch in Deutschland durch.
Am 26. Mai wird der Grundstein für ein VW-Werk gelegt. Dies ist gleichzeitig der Beginn für den Aufbau einer komplett neuen Stadt: Wolfsburg.

1939
Bedingt durch den Ausbruch des zweiten Weltkriegs am 1. September kommt es vorerst nicht zum Start der geplanten Serienproduktion des Volkswagens mit der damaligen Bezeichnung “KdF-Wagen” (KdF = Kraft durch Freude).

1940 – 1945
Auf der Basis des KdF-Wagen-Fahrgestells werden in Wolfsburg ca. 50.00 Kübelwagen und ca. 15.000 Amphibienfahrzeuge für die deutsche Wehrmacht produziert.

1943 bis 1944
Zerstörung von großen Teilen (2/3) des VW-Werks durch mehrere schwere Luftangriffe der Alliierten.

1945
Mitte 1945 startet unter Führung der britischen Militärregierung die Käfer-Produktion in Wolfsburg.

1946
Im März wir der 1.000 und bereits im Oktober der 10.000 Käfer ausgeliefert.

1948
Am 1. Januar übernimmt ein Deutscher – Dipl.-Ing. Heinrich Nordhoff – als Geschäftsführer die Leitung des VW-Werks.
Im Mai läuft der 25.000 Käfer vom Band.

1949
Die Alliierte Militärregierung überträgt die Verfügung über das Werk auf die deutsche Bundesregierung und diese beauftragt das Land Niedersachsen mit der Wahrnehmung der Rechte.

1950
Der 100.000 Käfer wird ausgeliefert.

1951
Der 250.000 Käfer wird ausgeliefert.

1953
Der 500.000 Käfer wird ausgeliefert.

1955
Der 1.000.000 Käfer wird ausgeliefert.

1957
Am 28.12 wird der 2.000.000 Käfer wird ausgeliefert.

1960
Mitte des Jahres wird der 500.000 Käfer in die USA ausgeliefert.

1964
Der Käfer wird jetzt u.a. auch in Mexiko – im Werk Puebla – gefertigt. Im Dezember wird der 8.000.000 Käfer ausgeliefert.

1972
Der 15.007.034 Käfer läuft vom Band. Der bisherige weltweite PKW-Produktionsrekord der Ford-Werke für das T-Modell ist übertroffen.  

1979
Ab 1979 werden in Deutschland nur noch aus Mexiko importierte Käfer vertrieben.

1981
Im Werk Puebla / Mexiko läuft der 20.000.000 Käfer vom Band.

1989
Der Vertrieb für Käfer wird in Deutschland aufgrund schärferer Umweltgesetze eingestellt.

2003
Mit dem 21.529.464 zigsten weltweit gebauten Käfer wird die Käfer-Produktion im Werk Puebla / Mexiko eingestellt.

 

Zeittafel New Beetle / VW Beetle 1997 bis 2019

1997 – 2010
Am 5. Januar 1998 wird der Öffentlichkeit ein Nachfolger des Käfers der “New Beetle” vorgestellt. Volkswagen ist somit einer der ersten Hersteller, die ein Fahrzeug im sogenannten Retro-Design auf den Markt bringen.
Der Volkswagen New Beetle wird von Oktober 1997 bis Juli 2010 als Limousine und Cabrio im mexikanischen Puebla hergestellt.
Produktionszahlen 1997 – 2010: 1,2 Millionen Exemplare. >50% werden in die USA geliefert. Man nennt ihn dort jetzt “Bug”.

2011 – 2018
Im Herbst 2011 wird der New Beetle durch den VW Beetle abgelöst. Produktionszahlen 2011 – 2018 im Werk Puebla: ca. 600.000 Exemplare.

2019
Die Produktion des VW Beetle im mexikanischen Puebla wird nach 20 Jahren im Juli 2019 mit einer “Final Edition” eingestellt.
>>> Bye Bye, Beetle – Abschied von einem Kultauto 

Zum Produktionsende der dritten Generation wird der Beetle in den USA und Kanada 2019 noch einmal  mit einer besonders ausgestatteten “Final Edition” lieferbar sein. Volkswagen hat dieses Modell auf der Los Angeles Motorshow – 30.11. bis 9.12. 2018 – vorgestellt. Für 2022 ist ein E-Beetle geplant.

Jerry Inman, Kanada, Januar 2019:
I bought a used 2012 VW Beetle five years ago with 14.000 miles.  I was not looking for a VW when I bought this. It now has 124.000 miles and I must admit it has been one of the best mechanically cars I have ever owned, and I am 70 years old. Still on it’s second set of tires and brakes look like they have never been used. I keep it tuned and been getting 34 Miles per Gallon. Love where all the controls are located. Fun to drive and easy to maneuver in traffic. Been kicking around (in der Nähe umschauen) the ideal buying a new convertible (Cabrio) and put it in the garage for an investment. May give it to my grandkids once they become old enough to drive.